Vereinsgeschichte

Im Januar 1986 schlug die Geburtsstunde der heutigen Tischtennisabteilung des Tabarzer SV. An vier Tischen trainierten die 16 Gründungsmitglieder in der alten Tabarzer Turnhalle. Vier von Ihnen sind heute noch dabei: Frank Bielert, Reinhard Bitter, Peter Brandau und Günther Schiering. Aus Mangel an Trainingszeiten erfolgte der Umzug in den Speisesaal der Schule, doch im Frühjahr 1989 ging es zurück in die Turnhalle. Es folgten Jahre des stetigen Aufschwungs. Auf dem Höhepunkt 1994 hatte die Abteilung 48 Mitglieder und es spielten sechs Mannschaften in den verschiedensten Klassen. Darunter waren vier Nachwuchsmannschaften. Unser Aushängeschild war die männliche Schülermannschaft, die in der Bezirksliga antrat. Sie wurde 1994 Bezirksmeister und sowohl 1993 als auch 1994 Vize-Landesmeister. Durch diese Erfolge nahm sie auch an den Mannschaftsmeisterschaften des Südwest-Verbandes teil. Darüber hinaus erreichten fünf unserer Jugendspieler das Bundesfinale des Wettbewerbs „ Jugend trainiert für Olympia „ in Berlin. Es folgten Titel im Einzel und Doppel bei Bezirks- und Landesmeisterschaften des Nachwuchsbereiches. Schließlich wurden Wolfgang Bitter und Dennis Schade am Sportgymnasium in Erfurt aufgenommen. Heute bilden sie wieder gemeinsam mit Alexander Kornhaas das Gerüst unserer ersten Herrenmannschaft in der Thüringenliga.

305621_273199262772177_712570051_n[1]

Geht mit seinem Verein durch gute und schlechte Zeiten: Eigengewächs Alexander Kornhaas

Im Sommer 2001 wurde unsere alte Turnhalle gesperrt. Dankenswerterweise konnten wir unseren Spielbetrieb in der Halle des SV 05 Friedrichroda fortsetzen. Doch besonders die Nachwuchsarbeit litt unter diesen schlechten Voraussetzungen. So verwunderte es nicht, dass die Zahl der Mitglieder in diesen Jahren stark einbrach und somit auch die Erfolge. Erst mit der Fertigstellung der neuen Turnhalle von Tabarz im Jahre 2004 konnte dieser Trend gestoppt und umgekehrt werden. Besonders die Mitgliederzahl im passiven Bereich stieg erheblich an. Im aktiven Bereich nehmen heute fünf Herrenmannschaften und eine Nachwuchsmannschaft am Spielbetrieb teil. Vorläufiger Höhepunkt war der Kreismeistertitel der ersten Herrenmannschaft in der Saison 2008/09 und der damit verbundene Aufstieg in die dritte Bezirksliga.

Mit dem Zugang von Wolfgang Bitter und Dennis Schade, die zuvor beim TTZ Sponeta Erfurt in der Thüringenliga aktiv waren, ging es dann weiter steil bergauf. Es folgten weitere 4 Aufstiege in 5 Jahren. Über die Jahre konnte die Abteilung einige weitere neue und vor allem sportlich erfolgreiche Spieler in seinem Kreise aufnehmen. Derzeit spielt die erste Mannschaft als erster Verein im Landkreis Gotha in der höchsten Landesspielklasse– der Thüringenliga.