IMG_5811-01

Deutlicher Sieg gegen Mühlhausen 3

Zum Rückrundenauftakt empfang der Tabarzer SV am vergangenen Samstag die dritte Mannschaft vom Post SV Mühlhasuen. Die Gäste mussten, wie bereits in der Hinrunde, auf zwei Stammspieler gesundheitsbedingt verzichten, sodass die Favoritenrolle bereits vor Spielbeginn den Hausherren zugeschrieben wurde.

Die Inselsberger formierten ihre Doppel nach zuletzt eher durchwachsenen Auftritten um. Das neue Spitzenpaar Schade/Einicke machte ihre Sache gegen Gundlach/Medynski gut und blieb ohne Satzverlust (3:0). Bitter/Scharlock hatten wie erwartet einen schweren Stand gegen Reim/Stützer, wobei sie sich spielerisch aber auf Augenhöhe präsentierten (1:3). Überraschend gut harmonierten anschließend Zablowski/Nußbicker gegen Schneider/Kocsis. Dabei wurde der deutliche Sieg zwar erwartet, jedoch nicht die gut abgestimmten Laufwege der beiden Linkshänder (3:1).

In den Einzelrunden spielten die Tabarzer anschließend routiniert ihr Programm runter, ohne dabei spielerische Ausrufezeichen setzen zu müssen. Lediglich Christian Reim, die Nummer 1 der Mühlhäuser, zeigte, dass er zu den absoluten Topspielern der Liga gehört und ließ Schade und Bitter unterm Strich keine Siegchance. Da alle weiteren Einzel an die Tabarzer gingen, war der 9:3 Erfolg nach etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit besiegelt.

„Die Mühlhäuser bleiben weiterhin die Wundertüte der Liga. In Bestbesetzung können sie jede Mannschaft der Liga besiegen. Wir freuen uns aber, dass sie talentierten Nachwuchsspielern die Möglichkeit gaben, sich in der Thüringenliga zu profilieren. Unsere Leistung war sicherlich nicht die beste an diesem Nachmittag, jedoch zeigten wir uns in den entscheidenden Spielphasen fokussiert und haben verdient gewonnen“, zeigt sich Kapitän Schade am Ende zufrieden mit dem Rückrundenauftakt.

Hier geht es zum Interview mit Gabor Scharlock und Christian Reim.

 

Photo by Klaus Zweinert
Dirk  Bernkopf

Derbysieg beendet erfolgreiche Hinrunde

Das Kreisderby zwischen dem Tabarzer SV und dem gastgebenden Gothaer SV hielt, was es im Vorfeld versprochen hat. Nach 4 Stunden Spielzeit und zahlreichen spektakulären Ballwechseln, konnten sich, unter dem Beifall der zahlreich mitgereisten Zuschauer, die Favoriten vom Inselsberg mit 9:5 durchsetzen. Weiterlesen

529984_273199226105514_1373730102_n[1]

Once Upon A Time

Ein Bericht von Sebastian Schulz

…oder frei übersetzt: Es war einmal. Da sich augenscheinlich, wobei das Thermometer bei untergehender Sonne eiskalte 15 Grad anzeigt, die beliebte Winter- und Weihnachtszeit nähert sowie unzählige Märchenverfilmungen bald über die heimischen Flimmerkisten „laufen“, ist es im letzten Bericht der Hinrunde unserer Tabarzer Reserve Pflicht diese märchenhaften Züge natürlich einfließen zu lassen. Weiterlesen

Dirk  Bernkopf

„Daheim“ weiter ungeschlagen

Vor dem Aufeinandertreffen mit den Sportfreunden aus Leubingen war man sich im Tabarzer Lager über den Ausgang des Spiels nicht wirklich sicher. Erst letzte Woche verloren die Gäste aus Leubingen denkbar knapp gegen Spitzenreiter Erfurt mit 7:9. Das berufsbedingte Fehlen von Jan Zablowski machte dabei die Ausgangslage nicht besser. Ersatz für Jan sollte kein anderer werden, als Urgestein und Mitgestalter des Tabarzer Aufschwungs der letzten Jahre – Alexander Kornhaas. Weiterlesen

DSC04263

Im oberen Tabellendrittel festgesetzt

Dank eines deutlichen 9:2 Heimerfolgs gegen den TTC HS Schwarza setzen sich die Tabarzer Tischtennisherren im oberen Tabellendrittel der Thüringenliga fest. Begünstigt durch Personalprobleme der Gäste, sollte es alles in allem ein ruhiger Tischtennisnachmittag für die Inselsberger werden, bei dem man dennoch voll konzentriert zu Werke gehen musste. Weiterlesen